18. Juni 2014

Weiß Blau – Ein Bayer in Berlin






'Hier ruhen unter Fels und Eis, a toter Bayer und a Preis
Bet für den Bayer – lieber Wandersmann, der Preiß geht dich an Scheißdreck an
doch wenn du betest, bete leis, sonst wacht er wieder auf – der Preiß'


Der Spruch auf der Postkarte, die bei Boris Priebe auf dem Tresen steht, meint wahrscheinlich die 'anderen'... Die Bayern und Berliner verstehen sich. Und das ist auch gut so. Ich freue mich schon auf die Sommerferien. Da sind wir wieder 'unten', in unserem kleinen Dorf im Salzburger Land. Dann holen wir Dirndl und Lederhose aus dem Schrank, gehen zu den Seefesten, trinken abends ein Helles (oder zwei) und lassen es uns gut gehen. Aber ich schweife ab...
Neulich waren wir zum Geburtstag eines Freundes eingeladen und hatten einen super Abend bei 'Weiß Blau' in Berlin-Charlottenburg. Das Geburtstagskind, ein Franke, kannte den 'Bayern' schon länger, trank schon das eine oder andere Bierchen dort und wollte uns alle mit Weißwurst und Bier glücklich machen. Mit Erfolg. So glücklich, dass ich gleich noch mal in die Knobelsdorffstraße fuhr, um zu fotografieren... 

Boris Priebe kommt aus der Oberpfalz. In seinem Laden, der zugleich Imbiss, Schmankerlparadies und Getränkemarkt ist, bekommt Ihr über 20 bayerische Biere aus kleinen Brauereien, die mit besten heimischen Rohstoffen gebraut werden: Helles, Ungespundenes, Pils, dunkles Lagerbier oder Weizen. Bierkästen stapeln sich am Eingang, neben dem Tresen, im Hinterzimmer neben den Bierbänken und dem Kachelofen aus dem letzten Jahrhundert. Ein uriges, rustikales und sympathisches Durcheinander, das sofort Lust auf eine zünftige Brotzeit macht. Brezen und fränkisches Gewürzbrot, dazu Hausmacherwurst, Leberkäse, Bauernseufzer aus der Metzgerei 'Zum Schwan' in Windischeschenbach in der Oberpfalz. Käse gibt's aus der Allgäuer Käserei 'Baldauf', frische Weißwürste werden klassisch mit süßem Senf gereicht. Und wer dann noch 'schnapsen' möchte, kann sich vom Obstler bis  zum Schlehengeist der Brennerei Gößwein ein Glaserl  einschenken lassen. Ach ja, und jeden Donnerstag gibt's frischen Obatzda. Wer den nicht kennt – Obatzda ist ein bayerischer Brotzeitkäse, der aus reifem Weichkäse, Weißbier, Zwiebeln und rotem Paprikapulver hergestellt wird. Den Obatzda bereitet Boris selbst zu. Mei Boris, geht's uns guad.

Weiß Blau, Knobelsdorffstraße 37, 14059 Berlin, www.weiss-blau-berlin.de
Mo – Mi 11.00 bis 19.00 Uhr, Do + Fr 11.00 bis 20.00 Uhr und Sa 11.00 bis 15.00 Uhr





Bier ist gut... sagt der Arzt!

An der Hauswand: das Hexagramm, Zeigestern oder 'Zoigl' – Zunftzeichen der Brauer

Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...