11. September 2014

London Diary #1 – Ozone Coffee Roasters


Trinkt Ihr gerne guten Kaffee und plant demnächst eine Reise nach London? Dann lernt heute im Blog »Ozone Coffee Roasters« kennen. Wenn nicht, dann schaut Euch einfach nur die Fotos aus dem ehemaligen Warehouse in Shoreditch, East London, an. Der Duft, der Euren Geruchssinn bereits beim Betreten des Cafés betört, ist auf Bildern allerdings nicht fest zu halten. Nicht annähernd. Ein Geruch, so voll, so würzig und intensiv. Der Glückshormone in Wallung bringt. Von der Vorfreude auf eine Tasse Cappuccino ganz zu schweigen...

Carlotta und ich haben bei Ozone gefrühstückt. Ein Tipp von Michael, bei dem wir letzte Woche gleich um die Ecke wohnten. Michael ist Australier mit deutschen Wurzeln, Kaffeefreak und vermietet ein Zimmer seines kleinen Lofts über Airbnb an Gäste. Und das in einem ehemaligen Schulgebäude in trendigen Shoreditch, unweit vom Hoxton Square und eben ganz nah am Ozone.
Von der Straße kann man nicht hinein sehen. Die Fenster liegen zu weit oberhalb des Gehwegs und sind nicht transparent. Auf der Hauswand steht schlicht »Coffee« mit Pfeil in Richtung Tür. Und beim Hereintreten steigt Euch sofort der bereits beschriebene, köstliche Duft in die Nase. Am Eingang begrüßt Fran die Gäste und führt sie zu einem der heiß begehrten Plätze. Morgens kommen viele zum Frühstück in das im Industrie-Look renovierte Fabrikgebäude. Stilelemente sind Backstein & Stahl. Über den rustikalen Tischen hängen Leuchten mit nur einer Glühbirne, große Industrielampen und jede Menge Dinge, die mit Kaffee zu tun haben sorgen für Industrie-Charakter. Im Basement werden die Bohnen in großen Säcken von Kaz hin und her geschleppt, geröstet und sogar großhandelsmäßig verkauft (Wholesale). Kleine Mengen und verschiedene Röstungen könnt Ihr für zu Hause mitnehmen. Accessoires rund um das Thema Kaffee gibt es ebenfalls zu kaufen. Das Ozone erinnert ein bisschen an Berlins »The Barn«. Einer meiner liebsten Cafés und meist gelesensten Posts im Blog. 

Unsere Cappuccini schmeckten köstlich und waren mit wunderschöner Milchschaum-Kunst verziert. Dazu ein Schoko-Croissant für mich und ein Porridge mit frischem Obst für Carlotta. Wir saßen auf Barhockern an einem »Tisch«, der eigentlich nur ein Stahlträger in L-Form war. Verschweißt mit dem stählernen Geländer der oberen Galerie. Tolle Idee. Muss ich mir merken.
Trotz Warehouse-Charakters saßen wir gemütlich und konnten schön beobachten, wer bei Ozons so ein- und ausgeht. 

Mehr über Ozone, was die Betreiber aus Neuseeland antreibt, deren Philosophie und natürlich jede Menge Informationen zum Thema Rösten, Brühen und Kaffee findet Ihr auf www.ozonecoffee.co.uk.


Ozone Coffee Roasters, 11 Leonard St, London EC2A 4AQ, Vereinigtes Königreich
















Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...