5. November 2015

Interior Projekt: Eine Wohnung in Prenzlauer Berg

Heute stelle ich Euch eines meiner letzten Interior-Projekte vor. Die Bauherrin oder besser die Wohnungseigentümerin hat nichts dagegen, dass ich Fotos des neu gestalteten Apartments in Prenzlauer Berg online stelle. Das ist eher selten. Gerne würde ich mehr von meinen Arbeiten zeigen, kann aber verstehen, dass so etwas Höchstpersönliches wie ein Zuhause nicht im Internet abgebildet werden soll. 
Bei dem Auftrag in Prenzlauer Berg handelt es sich um eine vor kurzem erworbene Eigentumswohnung, die komplett eingerichtet und farblich gestaltet werden sollte, um sie zukünftig möbliert zu vermieten. Eine schöne Wohnung: Drei Zimmer mit Dielen, Flügeltüren und hohen Altbaudecken. Ideal geschnitten, mit Küche und Badezimmer. Wenn eine Wohnung diese Grundvoraussetzungen hat, macht es doppelt so viel Spaß, ein Konzept zu entwickeln, was zu den Räumen passt. Nur bei der kleinen Küche haben wir uns anfänglich ein bisschen schwer getan. Die Eigentümerin und ich haben alle Entscheidungen zusammen getroffen, nachdem ich Moodboards mit Farb- und Möbelvorschlägen präsentiert habe. 
Die Aufgabenstellung: Berliner Wohngefühl mit Charme trotz kleinen Budgets. Mit wenigen Mitteln möglichst viel herausholen, auf Vintage-Jagd gehen, Möbel finden, die bezahlbar sind und die vielleicht nicht jeder hat, Farben bestimmen und eine Küche planen – Das liegt jetzt hinter uns. Das Ergebnis könnt Ihr Euch per Fotostrecke anschauen. Besonders stolz sind wir auf das grüne Zimmer mit Blick auf den großen Straßenbaum vor dem Fenster. Das Zimmer ist relativ schmal und tief. Nun fällt der Blick geradewegs auf die beiden blauen Sessel (polnisches Design) und die 2 Halogenleuchten von Nordlux, die nicht nur günstig,  sondern auch schlicht und perfekt zum Lesen sind. Gleich neben der Leseecke steht ein Vintage-Barwagen mit Platz für Alkoholisches und einige LPs. Oben drauf der farbig passende Schallplattenspieler von Crosley. Im grünen Zimmer kann man sich wunderbar entspannen, dabei Musik hören oder lesen. Seitlich gibt es ein schmales Board, das in der selben Farbe gestrichenen ist wie die Wand: »Green Ground No 206 « von Farrow & Ball. Gerne hätte ich ein dunkleres Grün durchgesetzt, aber da die Kunden ja Könige sind... : ) Passend zum nun hellen Farbton liegen passende Samtkissen auf dem Sofa. Ein Stil-Element der Einrichtung ist Kupfer. Wenn auch nicht mehr ganz so innovativ, der warme Metallton strahlt Ruhe und Eleganz aus. Deshalb findet Ihr auch immer wieder Kupfer-Accessoires auf den Fotos vor. Die Kleiderstange im Schlafzimmer haben wir aus einem Kupferrohr und Fittings aus dem Baumarkt gebaut, die Bügel sind von HAY. 
Und die Küche... Alles musste raus und neu gemacht werden. Endlich konnte ich meine geliebten 3D-Fliesen aus Feinsteinzeug anbringen. Bisher hatte sich kein Kunde rangetraut. Zusammen mit der Ikea-Küche, die der Maler mit »Oval Room Blue«-Lack »farrowandballisiert« hat, wirkt der kleine Raum richtig groß. 
Küchenfronten lassen sich ohne viel Mühe streichen und schon wird die sonst eher einfache Einbauküche vom Schweden zum Unikat. Eine Budget-Lösung, die was kann. Die Holzarbeitsplatte stammt aus dem Baumarkt, der kleine Tisch aus den bekannten Kleinanzeigen und das alles aufgepeppt mit Industriehockern, einer Scherenlampe und einem Hakenregal aus Stahl (Octopus) – schön. Hängetöpfe sind voll im Trend. Zur Zeit hängen Grünpflanzen im Fenster, die zukünftigen Mieter können auch ihre Kräuter dort einpflanzen. 
Im großen Zimmer steht ein Zweisitzer-Sofa, ein Sideboard von Stilraum Berlin, bei denen ich alles kaufen könnte, der Ess- bzw. Arbeitstisch EGON von Hans Hansen mit gemütlich gepolsterten Metallstühlen, auch von Octopus. Ich schreibe manche Hersteller gerne für Euch dazu. Nix gesponsored oder so...  Auch im Schlafzimmer gibt es einen Rattensessel vom Hamburger Design-Store. Das Bett ist lediglich ein Gestell mit Lattenrost, sehr bequem und durch die Hussen nicht sichtbar. Das zum Thema »Budget« und noch dazu der Vorschlag der Wohnungsbesitzerin, die so ein Bett auch in ihrer eigenen Wohnung besitzt und darauf schwört. Ich habe es in meine Möbellisten aufgenommen... Alle Vorhänge sind aus Leinen, wirken luftig und leicht.

Die Wohnung wurde bereits von Family & Friends probegewohnt und als sehr schön befunden. Wenn Ihr also jemanden kennt, der für eine längere Zeit nach Berlin kommt und gerne möbliert wohnen möchte, meldet Euch gerne bei mir. Ich stelle gerne den Kontakt her.

Auch auf der Online-Plattform »Houzz« habe ich die Wohnung vorgestellt. Schaut doch einfach mal vorbei.


Wandbord für Schallplatten
MIB von Nordlux gibt es jetzt auch mit Halogenleuchtmittel


Vintagesessel meets Crosley
Mid Century-Sideboard mit Vintagevase
Weiß mit Kupfer

DIY Kleiderstange aus Kupfer


Ikea-Küche mit Farrow & Ball-Lack umgestaltet
Hakenregal aus Stahl und Korblampe aus dem Familienbesitz
Scherenlampe, Metrofliesen und lackierte Ikea-Fronten



Industriehocker



Und so sah es hier vorher aus...



Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...