2. Januar 2016

Prost Neujahr mit Domaine la Louvière


Willkommen 2016! Wir stoßen auf das Neue Jahr an, trinken einen guten Tropfen, oder zwei, und wünschen allseits Glück, Gesundheit und ein heiteres, friedvolles Leben.
Ich hoffe, Ihr seid gut reingekommen, habt ausgelassen oder ganz in Ruhe gefeiert und Eure Vorsätze für die nächsten 12 Monate formuliert. Lasst uns trinken auf die vielen kleinen und größeren Dinge, die ab heute anders werden müssen, auf mehr Sport und Zeit für Freunde, gesundes Essen und weniger Alkohol. Obwohl. Wie heißt es so schön – Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. Oder womöglich ganz darauf zu verzichten. 

Deshalb gibt's gleich zu Beginn des neuen Blogjahres einen Beitrag über die feinen Weine des »Domaine La Louvière«, die uns und unseren Gästen die Feiertage und die Jahreswende verschönten. Nicht nur unsere Gaumen wurden verwöhnt. Auch die Augen tranken mit. Die Weine und der Crémant schmeck(t)en köstlich.
Ob Sauvignon Blanc, Chardonnay oder Merlot – die Weine der »Domaine La Louvière« hatten jedes Mal einen gekonnten Auftritt. Die Flaschenetiketten, kleine Kunstwerke in der Optik alter Kupferstiche, sinnlich, elegant und mit ein wenig Ironie, waren Gesprächsthema und ernteten Beifall, noch bevor der Wein durch seinen Geschmack überzeugen konnte. 

Mir ging es ähnlich, als ich vor einigen Wochen im neuen STIL Concept Store in Leipzig zum ersten Mal die Weiß- und Rotweinflaschen des französischen Weingutes sah. Die Etiketten faszinierten mich, machten mich neugierig und sorgten dafür, dass ich zu Hause im Internet recherchierte. Was sind das für Weine, woher kommen sie und was zeichnet sie aus? Schmecken sie so genauso gut, wie die Etiketten auf den Betrachter wirken? Ich bestellte einige Flaschen, schon wegen der verführerisch gekleideten Figuren (menschliche Körper mit Wolfsköpfen), die Bezug zu den Namen des jeweiligen Weins nehmen und die  die Flaschen zieren. 
Der Sage nach versammelten sich früher die Wölfe auf der »Louvière«, dem Wolfsplatz, um zu jagen. Genau dort, auf den kargen Böden (Malepère) der jahrtausendealten Kulturlandschaft des Languedoc-Roussilion am Fuße der Pyrenäen, wachsen heute die Weinreben. Was für eine schöne Geschichte. Kein Wunder avancierte der Wolf zum Markenzeichen des Unternehmens und wurde kunstvoll und intelligent von der Wiener Designerin und Künstlerin Cordula Alessandri ins Corporate Design integriert...

Erfahrt hier alles über die Geschichte und die Produkte des 2011 von Nicolas Grohe und Thore Könnecke gegründeten Unternehmens. Die Gestaltung der Webseite ist ebenfalls ein Augenschmaus... 

Prost Neujahr, Ihr Lieben!



Auf 2016!



Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...