15. Februar 2016

Schön übernachten am Meer – Cap Vermell Beach Hotel



Ein letzter Blog-Gruß aus Mallorca. Vier Nächte waren wir in den Winterferien auf der Insel und verbrachten abwechslungsreiche Tage zu einer eher ungewöhnlichen Reisezeit für die Balearen. Dank der Wetter-App, die uns strahlenden Sonnenschein voraussagte, buchten wir kurzentschlossen Flüge und erlebten Mallorca so einsam und schön wie noch nie zuvor. 

Nach zwei Übernachtungen in der Stadt (lest hier mehr über das Hotel in Palma) folgten zwei erholsame Tage im Nordosten der Insel. Das Cap Vermell Beach Hotel liegt direkt am Strand in der gleichnamigen Bucht. Es begrüßten uns türkisfarbenes Wasser, feiner Sandstrand und eine sanfte Meeresbrise. Und Hotelchef Tomeu, der uns mit Prosecco willkommen hieß. Wir wurden zunächst auf die Terrasse geführt und genossen von dort den herrlichen Ausblick auf das glitzernde Meer. Das Getränk hinterließ augenblicklich eine höchst angenehme Wirkung. Dazu die wärmende Sonne und Euphorie, mitten im Winter an diesem Ort sein zu dürfen – ein grandioses Gefühl. 

Das 1934 im mallorquinischen Stil erbaute Cap Vermell Beach Hotel hat eine exzeptionelle Lage in der Bucht von Canyamel. Zwei Terrassen liegen oberhalb des Wassers und des Strandes, der über eine Steintreppe zu erreichen ist. Das für seine Feinschmecker-Gastronomie bekannte Hotel-Restaurant »Vintage 1934«, wo die Gäste von Küchenchef Manu Pereira mit mediterranen Köstlichkeiten verwöhnt werden, hat das Glück, Speisen und Getränke mit Meerblick servieren zu können. Im Sommer gibt's feurige Sonnenuntergänge zum Dessert. Anfang Februar war es jedoch noch zu kühl und zu früh dunkel, um draußen beim Sunset zu Abend essen zu können.
Das Hotel verfügt über 12 Zimmer, einige mit Balkon zum Meer hinaus. Wie herrlich, wenn einem die salzige Luft beim Öffnen der Fenstertür in die Nase steigt, das Tosen der Wellen beim Einschlafen zu hören ist und die kreischenden Möwen den neuen Tag begrüßen... Gefrühstückt wird im Sala Gustavo, der gleichzeitig auch das Restaurant beherbergt. Gustavo – so heißt der in Cartagena geborene und in den Hügeln Canyamels lebende Künstler, dessen farbenfrohe Kunstwerke im ganzen Hotel zu finden sind. Ob in den Zimmern, Fluren oder in dem nach ihm benannten Speisesaal. Das Atelier des Malers hätte ich zu gerne besichtigt. Es muss traumhaft schön gelegen sein. Vielleicht schaffen wir es, wenn wir mal wieder kommen. 

Die Zeit am Cap Vermell verging viel zu schnell. Ein Mal fuhren wir ins nahe gelegene Artà. Dort war gerade der Kinderkarnevalsumzug durch die Gassen des Bergdorfes in vollem Gange. Die Kostüme waren kreativ und bunt, die Stimmung ausgelassen und den krönenden Abschluss bildete eine Mehl- und Eierschlacht auf dem Plaza... Gut, dass es diese Tradition in Deutschland nicht gibt : )

Wir schauten uns auch das 7 Kilometer entfernte Sonservera an und tranken dort gegen Abend unser erstes Caña (Glas Bier). Ein hübsches Dorf mit einem großen Platz im Zentrum. Wie gemütlich. Und was wir besonders genossen – Wir waren weit und breit die einzigen Touristen. Noch nie war Mallorca so bezaubernd ...

Alle weiteren Informationen zum Cap Vermell Beach Hotel findet Ihr auf der Webseite oder auf Facebook.



Cap Vermell Beach Hotel, Plaza Pins de ses Vegues 1, 07589 Capdepera, Illes Balears







Kunst des mallorquinischen Künstlers Gustavo


Der chilenische Küchenchef Manu Pereira kocht fantastisch...


 Ausflug nach Artà, wo gerade der Kinderkarneval stattfand...






























Das Cap Vermell Beach Hotel ist eines der Projekte der CVIG (Cap Vermell Investment Group), die demnächst auch das im Stil eines mallorquinischen Dorfes angelegte Park Hyatt Mallorca eröffnen wird. Zudem gehören 12 luxuriöse Villen mit Pool zur Gruppe, die zum Teil bereits verkauft wurden oder noch erworben werden können. Während unseres Aufenthalts im Cap Vermell Beach Hotel lud uns Florentine Moeys (CVIG) zu einer kleinen Besichtigungstour in die Hügel des Caps ein. Wir schauten einige Häuser an, genossen den Ausblick und in unseren Gedanken lagen wir mit einem kühlen Drink am Pool. Träumen ist ja erlaubt...

Vielen Dank an Tomeu und das Team des Cap Vermell Beach Hotels für den schönen Kurzaufenthalt, der uns durch die PR-Agentur Stromberger in München ermöglich wurde.







Noch nicht eingerichtet. Da hätte ich einige Ideen...




Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...